21––22

ANNUAL
REPORT

Menü

Olympia-Dossier

Zahlen, spannende Fakten und interessante Einblicke aus Peking 2022

Mehr erfahren

Aerials

In die Top 15 geflogen: Andrin Schädler.

Keystone-SDA

Nachdem es die letzte Saison mit einem historischen Doppelsieg durch Pirmin Werner und Nicolas Gygax beendet hatte, waren die Erwartungen an das Schweizer Aerials-Team hoch. Die Equipe von Michel Roth konnte dem Druck standhalten und holte trotz Verletzungspech im Team und zahlreichen abgesagten Weltcup-Events zum Ende der Saison insgesamt sechs Podestplätze.

Dass es manchmal anders läuft als im Voraus geplant, davon zeugt der Terminplan des Aerials-Weltcups eindrücklich. Von ursprünglich sieben angedachten Weltcup-Stationen wurden letzten Endes nur vier tatsächlich zu Schaustätten für die besten Skiakrobatinnen und Skiakrobaten der Welt. Der Einmarsch der russischen Truppen in die Ukraine hatte die Absage der Weltcup-Wettkämpfe in Jaroslawl, in Moskau und im kasachischen Shymbulak durch die FIS zur Folge.

Trotz reduzierten Wettkampfprogramms vermochte das Schweizer Team die vier Weltcup-Stationen für erfolgreiche Ergebnisse zu nutzen. Gleich zu Beginn des Winters sprangen Pirmin Werner und Noé Roth in Ruka gemeinsam auf das Podest; sie wurden Zweiter und Dritter. Damit knüpfte Werner an seine erfolgreiche letztjährige Saison an, die er mit seinem ersten Weltcup-Sieg abgeschlossen hatte. Roth derweil machte mit seinem ersten Auftritt vergessen, dass seine Saisonvorbereitung aufgrund einer Entzündung der Patellasehne nicht nach Plan verlaufen war – und doppelte am Folgetag mit einem weiteren Podestplatz nach.

Nach einem neuerlichen Doppel-Podest der beiden Überflieger nur eine Woche später konnte auch der dritte Schweizer im Bunde, Nicolas Gygax, mit Platz 3 in Le Relais einen grossen Erfolg und seinen zweiten Top-3-Platz im Weltcup feiern.

Es hagelt im Weltcup Doppel-Podeste

Die Podest-Saison zu zweit lanciert: Noé Roth (l.) und Pirmin Werner werden in Ruka Zweiter und Dritter.

FIS Freestyle

In Le Relais feiert Nicolas Gygax seinen zweiten Podestplatz auf Weltcup-Stufe.

FIS Freestyle

Pirmin Werner springt in der Saison gleich mehrfach aufs Podest.

FIS Freestyle

Die Equipe von Cheftrainer Michel Roth wurde nicht nur durch äussere Umstände ausgebremst, sondern auch vom Verletzungspech heimgesucht. Gleich zu Beginn der Weltcup-Saison stürzte Carol Bouvard in der Qualifikation des Springens in Ruka und zog sich dabei einen Riss des vorderen Kreuzbandes zu. In der Folge musste sie ihre Saison vorzeitig beenden. Sie fiel als fixer Bestandteil des Mixed Teams aus, das damit nicht an die Erfolge der letzten Saison wie dem Vize-Weltmeistertitel anknüpfen konnte.

An den Olympischen Spielen in die Bresche sprang für Bouvard die junge Zürcherin Alexandra Bär, die auch im Juniorinnen-Bereich ein Ausrufezeichen setzte. Nach ihrer Silbermedaille im Vorjahr konnte sie an den Junioren-Weltmeisterschaften in Chiesa in Valmalenco erneut zu Edelmetall fliegen und sicherte sich Bronze. Damit ging die erfolgreiche Saison Ende März mit einem weiteren Highlight zu Ende.

Noé Roth zeigt im Winter nie zuvor Dagewesenes.

Keystone-SDA

Weltpremiere am Heim-Europacup in Airolo

Noé Roth zeigt erstmals einen Triple Full-Full

Nur eine Woche vor der Junioren-WM holten sich am Heim-Europacup in Airolo Noé Roth und Pirmin Werner erneut einen Doppelsieg. Beim zweiten Wettkampf an selbiger Stätte war Roth ein weiteres Mal erfolgreich – und stellte eindrückliche Weichen für die Zukunft. Er zeigte zum ersten Mal einen Triple Full-Full, einen Doppelsalto mit drei Schrauben im ersten und einer Schraube im zweiten Salto, auf Schnee und landete damit eine Weltpremiere.

 

5

So viele Schrauben drehte Pirmin Werner beim Double Full-Full-Double Full in der Luft, seinem Finalsprung an den Olympischen Spielen. Der Sprung beginnt mit einem Salto mit zwei Schrauben, dann folgt ein Salto mit einer Schraube. Als Schlussbouquet folgt noch einmal ein Salto mit zwei Schrauben.

Saison-Highlights

2021/22

Zwei Podestplätze zum Saisonauftakt

Die Schweizer Aerials-Athleten starten mit Podestplätzen in den Olympia-Winter. Pirmin Werner und Noé Roth klassieren sich in Ruka in Finnland hinter dem russischen Überflieger Maxim Burow als Zweiter und Dritter.

Aerials
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/zwei-podestplaetze-zum-saisonauftakt/

Erneut zwei Schweizer Aerials-Podestplätze

Noé Roth und Pirmin Werner schaffen wie beim Saisonauftakt im Aerials-Weltcup gemeinsam den Sprung auf das Podest. Roth als Zweiter und Werner als Dritter werden im finnischen Ruka nur vom Dominator Maxim Burow aus Russland geschlagen.

Aerials
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/erneut-zwei-schweizer-aerials-podestplaetze/

Schweizer Aerials-Team verpasst Medaille knapp

Das Schweizer Aerials-Team verpasst eine Medaille im olympischen Mixed-Wettkampf nur knapp. Noé Roth, Pirmin Werner und Alexandra Bär klassieren sich nach einem starken Wettkampf im 4. Rang.

Aerials
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/schweizer-aerials-team-verpasst-medaille-knapp/

Swiss-Ski Stars im Medaillenregen

Die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking sind Geschichte – und gehen in die Geschichte ein! Beat Feuz, Lara Gut-Behrami, Marco Odermatt, Corinne Suter, Michelle Gisin, Mathilde Gremaud und Ryan Regez sorgen dabei für einen sport-historischen Schweizer Moment. Noch nie gewannen die Swiss-Ski Athletinnen und Athleten an Olympischen Winterspielen sieben Goldmedaillen!

Olympia
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/swiss-ski-stars-im-medaillenregen/

Roth erneut auf dem Podest

Noé Roth schaffte auch beim zweiten Wettkampf im Aerials-Weltcup in diesem Winter den Sprung aufs Podest. Wie bereits am Vortag klassierte sich der 20-jährige Zuger im finnischen Ruka im 3. Rang.

Aerials
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/roth-erneut-auf-dem-podest/

Gygax wirbelt aufs Podest

Nicolas Gygax überzeugt beim Aerials-Weltcup im kanadischen Relais mit Platz 3. Dem 25-jährigen Aargauer gelingt hinter zwei Chinesen der zweite Podestplatz der Karriere.

Aerials
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/gygax-wirbelt-aufs-podest/

Pirmin Werner Vierter im Aerials-Super-Finale

Der Schweizer Aerials-Athlet Pirmin Werner fliegt knapp an einer Medaille vorbei. Ihm fehlen nur etwas mehr als drei Punkte auf olympisches Edelmetall.

Aerials
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/pirmin-werner-vierter-im-aerials-super-finale/

Zwei Podestplätze zum Saisonauftakt

Die Schweizer Aerials-Athleten starten mit Podestplätzen in den Olympia-Winter. Pirmin Werner und Noé Roth klassieren sich in Ruka in Finnland hinter dem russischen Überflieger Maxim Burow als Zweiter und Dritter.

Aerials
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/zwei-podestplaetze-zum-saisonauftakt/

Roth erneut auf dem Podest

Noé Roth schaffte auch beim zweiten Wettkampf im Aerials-Weltcup in diesem Winter den Sprung aufs Podest. Wie bereits am Vortag klassierte sich der 20-jährige Zuger im finnischen Ruka im 3. Rang.

Aerials
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/roth-erneut-auf-dem-podest/

Erneut zwei Schweizer Aerials-Podestplätze

Noé Roth und Pirmin Werner schaffen wie beim Saisonauftakt im Aerials-Weltcup gemeinsam den Sprung auf das Podest. Roth als Zweiter und Werner als Dritter werden im finnischen Ruka nur vom Dominator Maxim Burow aus Russland geschlagen.

Aerials
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/erneut-zwei-schweizer-aerials-podestplaetze/

Gygax wirbelt aufs Podest

Nicolas Gygax überzeugt beim Aerials-Weltcup im kanadischen Relais mit Platz 3. Dem 25-jährigen Aargauer gelingt hinter zwei Chinesen der zweite Podestplatz der Karriere.

Aerials
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/gygax-wirbelt-aufs-podest/

Schweizer Aerials-Team verpasst Medaille knapp

Das Schweizer Aerials-Team verpasst eine Medaille im olympischen Mixed-Wettkampf nur knapp. Noé Roth, Pirmin Werner und Alexandra Bär klassieren sich nach einem starken Wettkampf im 4. Rang.

Aerials
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/schweizer-aerials-team-verpasst-medaille-knapp/

Pirmin Werner Vierter im Aerials-Super-Finale

Der Schweizer Aerials-Athlet Pirmin Werner fliegt knapp an einer Medaille vorbei. Ihm fehlen nur etwas mehr als drei Punkte auf olympisches Edelmetall.

Aerials
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/pirmin-werner-vierter-im-aerials-super-finale/

Swiss-Ski Stars im Medaillenregen

Die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking sind Geschichte – und gehen in die Geschichte ein! Beat Feuz, Lara Gut-Behrami, Marco Odermatt, Corinne Suter, Michelle Gisin, Mathilde Gremaud und Ryan Regez sorgen dabei für einen sport-historischen Schweizer Moment. Noch nie gewannen die Swiss-Ski Athletinnen und Athleten an Olympischen Winterspielen sieben Goldmedaillen!

Olympia
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/swiss-ski-stars-im-medaillenregen/

Ausblick

2022/23

Kaderselektionen Ski Freestyle, Snowboard und Telemark – Saison 2022/23

Der Direktor Ski Freestyle/Snowboard/Telemark Sacha Giger hat zusammen mit Christoph Perreten (Chef Freestyle, Freeski und Snowboard Freestyle), Ralph Pfäffli (Chef Skicross, Snowboardcross und Snowboard Alpin) und Hans-Peter Birchler (Chef Telemark) sowie deren Trainerteams die Kaderselektionen in den jeweiligen Sportarten von Swiss-Ski für die Saison 2022/23 vorgenommen.

Snowboard
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/kaderselektionen-ski-freestyle-snowboard-und-telemark-saison-202223/

Weltmeisterschaften in Georgien

Anlässlich der Ski-Freestyle- und Snowboard-Weltmeisterschaften 2023 im georgischen Bakuriani werden am 19. und 22. Februar die WM-Medaillen im Aerials vergeben.

Aerials

Junioren-WM 2023 im Aerials und Moguls

Die nächsten Junioren-Weltmeisterschaften in den Freestyle-Sportarten Aerials und Moguls finden in Airolo TI statt, und zwar vom 20. bis 26. März 2023.

Moguls
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/junioren-wm-2023-im-aerials-und-moguls-im-tessin/

Neue Struktur im Bereich Snowboard und Ski Freestyle

Swiss-Ski teilt die Bereiche Ski Freestyle und Snowboard auf die kommende Saison neu auf. Ab dem 1. Mai 2022 wird es zwei Sportcluster geben, welche von Christoph Perreten, bisher Chef Freestyle, und Ralph Pfäffli, bisher Cheftrainer Skicross, geführt werden.

Skicross

Weltcup im Engadin

Am 5. März 2023 macht der Aerials-Weltcup Halt in der Schweiz – und zwar im Engadin.

Aerials

Kaderselektionen Ski Freestyle, Snowboard und Telemark – Saison 2022/23

Der Direktor Ski Freestyle/Snowboard/Telemark Sacha Giger hat zusammen mit Christoph Perreten (Chef Freestyle, Freeski und Snowboard Freestyle), Ralph Pfäffli (Chef Skicross, Snowboardcross und Snowboard Alpin) und Hans-Peter Birchler (Chef Telemark) sowie deren Trainerteams die Kaderselektionen in den jeweiligen Sportarten von Swiss-Ski für die Saison 2022/23 vorgenommen.

Snowboard
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/kaderselektionen-ski-freestyle-snowboard-und-telemark-saison-202223/

Neue Struktur im Bereich Snowboard und Ski Freestyle

Swiss-Ski teilt die Bereiche Ski Freestyle und Snowboard auf die kommende Saison neu auf. Ab dem 1. Mai 2022 wird es zwei Sportcluster geben, welche von Christoph Perreten, bisher Chef Freestyle, und Ralph Pfäffli, bisher Cheftrainer Skicross, geführt werden.

Skicross

Weltmeisterschaften in Georgien

Anlässlich der Ski-Freestyle- und Snowboard-Weltmeisterschaften 2023 im georgischen Bakuriani werden am 19. und 22. Februar die WM-Medaillen im Aerials vergeben.

Aerials

Weltcup im Engadin

Am 5. März 2023 macht der Aerials-Weltcup Halt in der Schweiz – und zwar im Engadin.

Aerials

Junioren-WM 2023 im Aerials und Moguls

Die nächsten Junioren-Weltmeisterschaften in den Freestyle-Sportarten Aerials und Moguls finden in Airolo TI statt, und zwar vom 20. bis 26. März 2023.

Moguls
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/junioren-wm-2023-im-aerials-und-moguls-im-tessin/

Schweizer Meisterschaften 2021/22

Männer

Roth Noé

2000

Freestyle Company Jumpin

Frauen

Bouvard Carol

1998

Freestyle Company Jumpin

Zurück

Freeski

Aerials

Weiter

Moguls