20––21

ANNUAL
REPORT

Menü

Snowboard

Oft der glücklose Vierte, nun hat's geklappt: Jan Scherrer (rechts) sprang in Aspen zu seiner ersten WM-Medaille – und feiert mit dem Viertplatzierten David Hablützel.

Swiss-Ski/Fabio Sturm

Kristallkugel, Weltneuheit, Comeback-Saison. Die Snowboard-Saison 2020/21 war geprägt von High- und Lowlights.

Snowboard Freestyle 

Und plötzlich zog er als erster Snowboarder überhaupt einen bisher noch nie gesehenen Switch Alley-Oop Double Rodeo 1080 Indy to Nose über die Halfpipe in Saas-Fee. Jan Scherrer rückte mit dieser Welt-Premiere zu Beginn der WM-Saison das Snowboard-Level in neue Dimensionen – und die Konkurrenz gewaltig unter Druck. Den positiven Schwung nahm Scherrer mit in die Wettkampfphase und sprang an den Weltmeisterschaften in Aspen zu seinem ersten WM-Edelmetall: Der Toggenburger wurde hinter Yuto Totsuka und Scotty James Dritter – und für seine 87.00 Punkte musste Scherrer noch nicht einmal seinen neuen Sprung zeigen. Als WM-Dritter beerbte er seinen Teamkollegen Pat Burgener, der die Reise nach Aspen aufgrund eines im Training in Leysin zugezogenen Kreuzbandrisses nicht antreten konnte. 

Direkt dahinter sorgte ein weiterer Schweizer für die Musik: David Hablützel rundete als Vierter das starke Team-Ergebnis ab. Dass der 25-jährige Zürcher sich letztlich noch von seinem Teamkollegen vom Podest verdrängen lassen musste, konnte er mit etwas Abstand gut verkraften. Nach mehreren schweren Stürzen und Verletzungen wagte das Riesentalent Hablützel unter Anleitung von Nationalcoach Pepe Regazzi 2018 einen Neustart, nun führte ihn dieser bereits in die Weltspitze zurück. Für ein erstes positives Ergebnis sorgte Hablützel bereits zum Saisonauftakt der prestigeträchtigen Laax Open, als er und seine Teamkollegen Scherrer und Burgener sich fürs grosse Nachtfinale qualifizierten. Der angestrebte Podestplatz blieb zwar dem Trio verwehrt, doch die Lust auf mehr wurde damit nur noch grösser.

Jan Scherrers Reise zu WM-Bronze.

Bilder: Swiss-Ski/Fabio Sturm / US Snowboard Team Mark Clavin

Ein Name blieb der Startlisten indes fern: Nach Olympia-Gold, drei WM-Medaillen (1x Gold und 2x Silber), 14 Weltcup-Podestplätzen (vier Siege) sowie mehrfachen X-Games-Podestplätzen ist «die Zeit für den Abschied gekommen. Es gibt für mich keinen nächsten Wettkampf-Winter mehr», sagte Iouri Podladtchikov im August und schloss per sofort das Spitzensport-Kapitel. Mit dem Rücktritt des Zürchers ging eine langjährige und überaus erfolgreiche Karriere zu Ende. 2004 bestritt Podladtchikov erstmals einen Halfpipe-Wettkampf auf Stufe Weltcup – seine anmutige Art des Snowboardens brachten ihn schnell in unerreichbare Höhen. Podladtchikov war nicht der einzige Snowboarder, der vom Spitzensport zurücktrat. Auch Nationalmannschaftsathlet Michael Schärer beendete nach acht Weltcup-Jahren seine Karriere, welche Verletzlichkeit und einen unbändigen Willen begleiteten. 

Oftmals stark performed aber immer mit dem fehlenden Quäntchen Glück zeigte sich das Slopestyle-Team, angeführt von Moritz Boll, Jonas Bösiger, Nicolas Huber und Moritz Thönen. So geschehen an den Laax Open im Januar: Gemeinsam war das Quartett ins Halbfinale geflogen, gemeinsam erlebten sie die harte Landung im Finale und verpassten den erhofften und möglichen Podium-Exploit. Anlässlich des Weltcup-Finales am Corvatsch bei Silvaplana blieb dem Team der Finaleinzug im hochdotierten Teilnehmerfeld ganz aus. Bei den Frauen klassierte sich Isabel Derungs, die nach ihrer Mutterpause zum ersten Mal erneut eine Weltcup-Startnummer überzog, im 15. Rang. 

Erfolgreicher lief es bei den jungen Wilden, die von den Junioren-Weltmeisterschaften mit drei Medaillen nach Hause zurückkehrten. Jonas Hasler und Isabelle Lötscher sprangen in der Halfpipe zu Silber, Elena Schütz holte Bronze. Dank Snowboard-Projekten wie der Audi Snowboard Series oder Swiss-Snowboard Girls Camp unterstützt und rekrutiert Swiss-Snowboard aufstrebende junge Talente auf dem Weg zu ihren Zielen. 

Nach 2015, 2019 und 2020 errang Julie Zogg auch in der zu Ende gegangenen Saison die kleine Kristallkugel im Parallel-Slalom.

Miha Matavz

Snowboard Alpin

Nach 22 Monaten Pause bewies Nevin Galmarini, dass er wieder zu den Besten in seinem Sport gehört. Der Olympiasieger von 2018 feierte mit mehreren Viertelfinal-Qualifikationen ein erfolgreiches Comeback, nachdem er wegen anhaltender Rückenprobleme auf Renneinsätze hatte verzichten müssen. «Ich sehe, dass es noch einiges zu tun gibt. Ich bin aber optimistisch, weil ich genau weiss, woran ich arbeiten will», sagte Galmarini zu seiner Saison.  

Die Funktion als Teamleaderin übernahm in der Saison 2020/21 Julie Zogg. Die Ostschweizerin verpasste im Parallel-Slalom nur einmal auf höchster Stufe die Top 5. Zweimal fuhr die Weltmeisterin von 2019 zum Sieg und im Parallel-Riesenslalom zweimal auf Platz 3, unter anderem beim Heim-Weltcup in Scuol. Die Konsequenz ihrer grossen Konstanz führte Zogg nach 2015, 2019 und 2020 zum vierten Mal zum Gewinn der Disziplinenwertung im Parallel-Slalom. Den Alpin-Weltcup beendete Zogg als beste Schweizerin im 3. Rang. 

Mit einem ernüchternden Ergebnis endeten indes die WM-Rennen in Rogla. Ohne Medaillen reiste die Schweizer Equipe aus Slowenien ab. Nevin Galmarini wurde im Parallel-Riesenslalom als bester Schweizer starker Fünfter, Dario Caviezel im Parallel-Slalom Achter. Bei den Frauen hiess es bereits in der ersten K.o.-Runde Endstation. 

Medaillenmässig holten allerdings die Jungen die Kohlen aus dem Feuer. Kurz vor Weihnachten schaffte es Gian Casanova an den Junioren-Weltmeisterschaften 2020 im Lachtal (AUT) als Dritter aufs Podest. An den Titelkämpfen 2021 im russischen Krasnoyarsk kehrte Flurina Baetschi mit Bronze nach Hause, starke Vierte wurde Ricarda Hauser. Die Europacup-Wertung schloss mit Larissa Gasser, die bereits im Weltcup in der vergangenen Saison ein Top-6-Resultat herausfuhr, als Siegerin eine Schweizerin ab, Zweite wurde Xenia Spörri.  

Nach einer ausgesetzten Saison zeigte Nevin Galmarini einen geglückten Comeback-Winter.

Keystone-SDA

Julie Zogg und Dario Caviezel feierten zum Saisonabschluss im Team-Event einen Podestplatz.

Miha Matavz

Ehemaliger Athlet jetzt wertvoller Service-Mitarbeiter: David Müller ist zuständig fürs schnelle Arbeitsgerät.

Andrey Kulagin

Julie Zogg überzeugte als Dritte beim Heimweltcup in Scuol.

Keystone-SDA

Stand beim zweiten Weltcup-Rennen auf dem Podest: Ladina Jenny fuhr im Dezember in Carezza auf den zweiten Platz.

Miha Matavz

Snowboardcross

Wenn die Snowboardcrosser in der Saison 2020/21 in irgendetwas geprüft wurden, dann zu Beginn hauptsächlich im Ausharren. Nachdem der Weltcup-Auftakt aufgrund der schwierigen Corona-Situation nicht stattfinden konnte, musste auch das zweite Rennen abgesagt werden. Dann endlich, nach mehr als einem Monat Verspätung, die Erlösung: In Chiesa in Valmalenco zogen die Crosser die Weltcup-Startnummer wieder über – und mit Sophie Hediger als Zwölfte starteten die Schweizer mit einer Top 12 Platzierung in die Saison. Weitere Viertelfinal-Einsätze folgten für die Snowboardcrosserin aus Horgen, bis sie sich ausgerechnet im Training zum Heimweltcup in Veysonnaz einen Riss am hinteren Kreuzband zugezogen hat und die Saison somit vorzeitig beenden musste. Bereits von Saisonbeginn weg nicht ins Renngeschehen eingreifen konnten Jérôme Lymann und Sina Siegenthaler aufgrund von Krankheiten und Verletzungen. 

Beim Saison-Highlight, den Weltmeisterschaften im schwedischen Idre Fjäll, stand eine andere Schweizerin im Rampenlicht: Lara Casanova brillierte als Fünfte – und das elf Monate nach ihrem verheerenden Sturz im Weltcup-Rennen in Sierra Nevada, bei dem sich die Ostschweizerin drei Lendenwirbel brach und die Hüfte ausrenkte.  

Einer musste sich noch länger in Geduld üben, bis der langersehnte Exploit kam. Kalle Koblet gelang Anfang März in der georgischen Skistation Bakuriani als Zweiter das beste Karriere-Ergebnis. Für den Winterthurer war es im 41. Weltcuprennen die erste Top-3-Platzierung. Zum letzten Mal war zuvor Simona Meiler 2010 ein Weltcup-Podestplatz für die Schweiz gelungen. Auch beim Heimauftritt in Veysonnaz gelang Koblet zum Saisonabschluss mit Rang 9 nochmals eine starke Klassierung. Koblets Fortschritte lassen sich entsprechend im Weltcup-Gesamtklassement (8.) ablesen – ein verheissungsvolles Zeichen für die Zukunft.

Auf dem Weg zu seinem ersten Podestplatz: Kalle Koblet (hinten) musste sich einzig dem Italiener Omar Visintin um sechs Hundertstel geschlagen geben.

Rezi Kenia
4

Europacup-Gesamtwertungen

Auf Europacup-Stufe konnten vier Schweizer Athletinnen und Athleten die Gesamtwertung für sich entscheiden: Larissa Gasser (Snowboard Alpin), Elias Allenspach (Halfpipe), Isabelle Lötscher (Halfpipe) und Nicolas Huber (Big Air/Slopestyle).

Highlights

2020/21

Ein Olympiasieger nimmt Abschied: Iouri Podladtchikov tritt zurück

Nach 16 Jahren auf höchster Wettkampfstufe schliesst Snowboard-Olympiasieger Iouri Podladtchikov das Spitzensport-Kapitel: Der Goldmedaillen-Gewinner von Sotschi 2014 tritt per sofort zurück.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/ein-olympiasieger-nimmt-abschied-iouri-podladtchikov-tritt-zurueck/

Plan B: Laax

Nur zu gut zeigte das sich zum Ende neigende Jahr, dass so manches anders kommt als vermutet. Wenn Plan A nicht haut, ist Kreativität gefragt. Bei den Schweizer Skicross- und Snowboardcross-Teams äusserte sich das in einem neuen Trainingskurs in Laax.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/plan-b-laax/

Podestplatz für Jenny, gutes Comeback von Olympiasieger Galmarini

Ladina Jenny fuhr beim Parallel-Riesenslalom im italienischen Carezza als Zweite zu ihrem 10. Weltcup-Podestplatz. Nevin Galmarini hat ein erfolgreiches Comeback im Weltcup gefeiert. Der Olympiasieger von 2018 erreichte a Platz 7.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/podestplatz-fuer-jenny-gutes-comeback-von-olympiasieger-galmarini/

Julie Zogg beim Heimweltcup auf dem Podest

Am alpinen Snowboard-Weltcup in Scuol hat Julie Zogg der Schweizer Delegation im Parallel-Riesenslalom einen Podestplatz gesichert. Die 28-jährige Sarganserländerin wurde Dritte.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/julie-zogg-beim-heimweltcup-auf-dem-podest/

Big Air Davos – die europäische Spitzenklasse sorgt für Höchstleitungen und Spektakel

Am vergangenen Wochenende versammelte sich die Freestyle-Szene anlässlich der Audi Snowboard Series und der Swiss Freeski Tour in Davos. Auf dem grossen Kicker im Jatzpark kämpften die Athletinnen und Athleten um das Europacup-Podest im Big Air.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/big-air-davos-die-europaeische-spitzenklasse-sorgt-fuer-hoechstleitungen-und-spektakel/

Jan Scherrer gewinnt WM-Bronze, Hablützel Vierter

Jan Scherrer springt an den Weltmeisterschaften in Aspen zu seiner ersten WM-Medaille: Der 26-jährige Toggenburger wird hinter Yuto Totsuka und Scotty James Dritter. David Hablützel rundet als Vierter das starke Schweizer Team-Ergebnis ab.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/jan-scherrer-gewinnt-wm-bronze-habluetzel-vierter/

Pipe Hype auf dem Crap Sogn Gion

Nach dem erfolgreichen Girls Camp vergangenen Herbst in Zermatt bot Swiss-Snowboard von Freitag bis Sonntag ein weiteres U16 Girls Camp an: die Halfpipe Edition in Laax.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/pipe-hype-auf-dem-crap-sogn-gion/

Jonas Hasler und Isabelle Lötscher mit Silber in der Halfpipe, Elena Schütz holt Bronze

An den Ski Freestyle und Snowboard Junioren-Weltmeisterschaften im russischen Krasnoyarsk darf das Schweizer Team gleich drei weitere Medaillen bejubeln: Im Snowboard Halfpipe-Titelkampf sichern sich Jonas Hasler und Isabelle Lötscher Silber, Elena Schütz holt Bronze.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/jonas-hasler-und-isabelle-loetscher-mit-silber-in-der-halfpipe-elena-schuetz-holt-bronze/

Mario Fuchs tritt als Cheftrainer per Ende Mai 2021 zurück

Bei Swiss-Snowboard kommt es im Hinblick auf die nächste Saison zu einer Veränderung innerhalb des Snowboardcross-Trainerteams. Mario Fuchs hat sich dazu entschieden, per Ende Mai als Cheftrainer zurückzutreten.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/mario-fuchs-tritt-als-cheftrainer-per-ende-mai-2021-zurueck/

Snowboarderin Isabel Derungs tritt vom Spitzensport zurück

Zehn Jahre hat sich Isabel Derungs dem Leistungssport verschrieben, nun hat sie ihren Rücktritt erklärt. Die 33-jährige Zürcherin schaut auf 18 Weltcup-Starts und drei Podiums-Platzierungen – darunter ein Sieg – auf höchster Wettkampfstufe zurück.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/snowboarderin-isabel-derungs-tritt-vom-spitzensport-zurueck/

Weltneuheit: Jan Scherrer rückt das Snowboard-Level in neue Dimensionen

Und plötzlich zog er als erster Snowboarder überhaupt einen bisher noch nie gesehenen Switch Alley-Oop Double Rodeo 1080 Indy to Nose über die Halfpipe in Saas-Fee. Jan Scherrer setzt mit dieser Welt-Premiere zu Beginn der WM-Saison ein dickes Ausrufezeichen – und die Konkurrenz gewaltig unter Druck.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/weltneuheit-jan-scherrer-rueckt-das-snowboard-level-in-neue-dimensionen/

Der erste Winter macht Lust auf mehr

Der 32-jährige David van Wijnkoop ist seit Mai 2019 Cheftrainer der alpinen Snowboarder. Nach einer erfolgreichen Saison hat er den Anspruch, mit seinen Athletinnen und Athleten «in jedem Bereich» besser zu werden.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/der-erste-winter-macht-lust-auf-mehr/

Gian Casanova holt Bronze im Parallel-Slalom

Der Alpin-Snowboarder Gian Casanova sicherte sich an den Junioren-Weltmeisterschaften im Lachtal Bronze im Parallel-Slalom.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/gian-casanova-holt-bronze-im-parallel-slalom/

Michael Schärer schliesst das Spitzensport-Kapitel und tritt zurück

Nach acht Jahren im Weltcup hat sich der Snowboard-Freestyler Michael Schärer entschieden, per sofort vom Spitzensport zurückzutreten. Verletzlichkeit und einen unbändigen Willen begleiteten den Berner Oberländer während seiner Karriere.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/michael-schaerer-schliesst-das-spitzensport-kapitel-und-tritt-zurueck/

Premiere für Kalle Koblet: 2. Platz in Georgien

Boardercrosser Kalle Koblet gelingt in der georgischen Skistation Bakuriani das beste Karriere-Ergebnis. Der 23-Jährige aus Winterthur klassiert sich im 2. Rang. Zum letzten Mal gelang Simona Meiler 2010 einen Weltcup-Podestplatz für die Schweiz.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/premiere-fuer-kalle-koblet-2-platz-in-georgien/

Zogg feiert beim Finale den zweiten Saisonsieg

Julie Zogg fährt am Saisonfinale der Alpin-Snowboarder im Parallel-Slalom zum zweiten Saisonsieg. Dank ihrem Triumph in Berchtesgaden gewinnt die 28-jährige Ostschweizerin zum dritten Mal in Folge die kleine Kristallkugel in dieser Disziplin.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/zogg-feiert-beim-finale-den-zweiten-saisonsieg/

Die Schweizer Meister im Snowboard Alpin stehen fest

Am 13. März kämpften die Alpin-Snowboarderinnen und -Snowboarder in Davos um den Schweizer Meistertitel im Parallel-Riesenslalom – und am vergangenen Wochenende war nun der Nachwuchs an der Reihe. Auf dem Pizol fanden die Schweizer Meisterschaften der Junioren im Parallel-Slalom statt.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/die-elite-und-nachwuchs-schweizer-meister-im-snowboard-alpin-stehen-fest/

Flurina Baetschi holt Bronze im Parallel-Slalom

An den Junioren Weltmeisterschaften der Alpin-Snowboarder fuhr Flurina Baetschi im Parallel-Slalom auf den 3. Platz.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/flurina-baetschi-holt-bronze-im-parallel-slalom/

Grosse Freestyle-Action im Engadin

Sechs Tage lang war der Snowpark am Corvatsch bei Silvaplana das Zentrum des Freestyle-Sports. Die Snowboard- und Freeski-Cracks zeigten bei den Europacup-Contests im Big Air und Slopestyle Freestyle-Sport vom Feinsten. Der letzte Saison-Event der Audi Snowboard Series und Swiss Freeski Tour kürte zudem die neuen Schweizer Meister und Schweizer Meisterinnen.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/grosse-freestyle-action-im-engadin/

Kaderselektionen Snowboard Saison 2021/22

Sacha Giger, Direktor Ski Freestyle, Snowboard & Telemark, hat mit dem Trainerteam und der Selektionskommission die Kaderselektionen Snowboard für die Saison 2021/22 vorgenommen.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/kaderselektionen-snowboard-saison-202122/

Ein Olympiasieger nimmt Abschied: Iouri Podladtchikov tritt zurück

Nach 16 Jahren auf höchster Wettkampfstufe schliesst Snowboard-Olympiasieger Iouri Podladtchikov das Spitzensport-Kapitel: Der Goldmedaillen-Gewinner von Sotschi 2014 tritt per sofort zurück.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/ein-olympiasieger-nimmt-abschied-iouri-podladtchikov-tritt-zurueck/

Weltneuheit: Jan Scherrer rückt das Snowboard-Level in neue Dimensionen

Und plötzlich zog er als erster Snowboarder überhaupt einen bisher noch nie gesehenen Switch Alley-Oop Double Rodeo 1080 Indy to Nose über die Halfpipe in Saas-Fee. Jan Scherrer setzt mit dieser Welt-Premiere zu Beginn der WM-Saison ein dickes Ausrufezeichen – und die Konkurrenz gewaltig unter Druck.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/weltneuheit-jan-scherrer-rueckt-das-snowboard-level-in-neue-dimensionen/

Plan B: Laax

Nur zu gut zeigte das sich zum Ende neigende Jahr, dass so manches anders kommt als vermutet. Wenn Plan A nicht haut, ist Kreativität gefragt. Bei den Schweizer Skicross- und Snowboardcross-Teams äusserte sich das in einem neuen Trainingskurs in Laax.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/plan-b-laax/

Der erste Winter macht Lust auf mehr

Der 32-jährige David van Wijnkoop ist seit Mai 2019 Cheftrainer der alpinen Snowboarder. Nach einer erfolgreichen Saison hat er den Anspruch, mit seinen Athletinnen und Athleten «in jedem Bereich» besser zu werden.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/der-erste-winter-macht-lust-auf-mehr/

Podestplatz für Jenny, gutes Comeback von Olympiasieger Galmarini

Ladina Jenny fuhr beim Parallel-Riesenslalom im italienischen Carezza als Zweite zu ihrem 10. Weltcup-Podestplatz. Nevin Galmarini hat ein erfolgreiches Comeback im Weltcup gefeiert. Der Olympiasieger von 2018 erreichte a Platz 7.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/podestplatz-fuer-jenny-gutes-comeback-von-olympiasieger-galmarini/

Gian Casanova holt Bronze im Parallel-Slalom

Der Alpin-Snowboarder Gian Casanova sicherte sich an den Junioren-Weltmeisterschaften im Lachtal Bronze im Parallel-Slalom.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/gian-casanova-holt-bronze-im-parallel-slalom/

Julie Zogg beim Heimweltcup auf dem Podest

Am alpinen Snowboard-Weltcup in Scuol hat Julie Zogg der Schweizer Delegation im Parallel-Riesenslalom einen Podestplatz gesichert. Die 28-jährige Sarganserländerin wurde Dritte.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/julie-zogg-beim-heimweltcup-auf-dem-podest/

Michael Schärer schliesst das Spitzensport-Kapitel und tritt zurück

Nach acht Jahren im Weltcup hat sich der Snowboard-Freestyler Michael Schärer entschieden, per sofort vom Spitzensport zurückzutreten. Verletzlichkeit und einen unbändigen Willen begleiteten den Berner Oberländer während seiner Karriere.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/michael-schaerer-schliesst-das-spitzensport-kapitel-und-tritt-zurueck/

Big Air Davos – die europäische Spitzenklasse sorgt für Höchstleitungen und Spektakel

Am vergangenen Wochenende versammelte sich die Freestyle-Szene anlässlich der Audi Snowboard Series und der Swiss Freeski Tour in Davos. Auf dem grossen Kicker im Jatzpark kämpften die Athletinnen und Athleten um das Europacup-Podest im Big Air.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/big-air-davos-die-europaeische-spitzenklasse-sorgt-fuer-hoechstleitungen-und-spektakel/

Premiere für Kalle Koblet: 2. Platz in Georgien

Boardercrosser Kalle Koblet gelingt in der georgischen Skistation Bakuriani das beste Karriere-Ergebnis. Der 23-Jährige aus Winterthur klassiert sich im 2. Rang. Zum letzten Mal gelang Simona Meiler 2010 einen Weltcup-Podestplatz für die Schweiz.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/premiere-fuer-kalle-koblet-2-platz-in-georgien/

Jan Scherrer gewinnt WM-Bronze, Hablützel Vierter

Jan Scherrer springt an den Weltmeisterschaften in Aspen zu seiner ersten WM-Medaille: Der 26-jährige Toggenburger wird hinter Yuto Totsuka und Scotty James Dritter. David Hablützel rundet als Vierter das starke Schweizer Team-Ergebnis ab.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/jan-scherrer-gewinnt-wm-bronze-habluetzel-vierter/

Zogg feiert beim Finale den zweiten Saisonsieg

Julie Zogg fährt am Saisonfinale der Alpin-Snowboarder im Parallel-Slalom zum zweiten Saisonsieg. Dank ihrem Triumph in Berchtesgaden gewinnt die 28-jährige Ostschweizerin zum dritten Mal in Folge die kleine Kristallkugel in dieser Disziplin.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/zogg-feiert-beim-finale-den-zweiten-saisonsieg/

Pipe Hype auf dem Crap Sogn Gion

Nach dem erfolgreichen Girls Camp vergangenen Herbst in Zermatt bot Swiss-Snowboard von Freitag bis Sonntag ein weiteres U16 Girls Camp an: die Halfpipe Edition in Laax.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/pipe-hype-auf-dem-crap-sogn-gion/

Die Schweizer Meister im Snowboard Alpin stehen fest

Am 13. März kämpften die Alpin-Snowboarderinnen und -Snowboarder in Davos um den Schweizer Meistertitel im Parallel-Riesenslalom – und am vergangenen Wochenende war nun der Nachwuchs an der Reihe. Auf dem Pizol fanden die Schweizer Meisterschaften der Junioren im Parallel-Slalom statt.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/die-elite-und-nachwuchs-schweizer-meister-im-snowboard-alpin-stehen-fest/

Jonas Hasler und Isabelle Lötscher mit Silber in der Halfpipe, Elena Schütz holt Bronze

An den Ski Freestyle und Snowboard Junioren-Weltmeisterschaften im russischen Krasnoyarsk darf das Schweizer Team gleich drei weitere Medaillen bejubeln: Im Snowboard Halfpipe-Titelkampf sichern sich Jonas Hasler und Isabelle Lötscher Silber, Elena Schütz holt Bronze.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/jonas-hasler-und-isabelle-loetscher-mit-silber-in-der-halfpipe-elena-schuetz-holt-bronze/

Flurina Baetschi holt Bronze im Parallel-Slalom

An den Junioren Weltmeisterschaften der Alpin-Snowboarder fuhr Flurina Baetschi im Parallel-Slalom auf den 3. Platz.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/flurina-baetschi-holt-bronze-im-parallel-slalom/

Mario Fuchs tritt als Cheftrainer per Ende Mai 2021 zurück

Bei Swiss-Snowboard kommt es im Hinblick auf die nächste Saison zu einer Veränderung innerhalb des Snowboardcross-Trainerteams. Mario Fuchs hat sich dazu entschieden, per Ende Mai als Cheftrainer zurückzutreten.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/mario-fuchs-tritt-als-cheftrainer-per-ende-mai-2021-zurueck/

Grosse Freestyle-Action im Engadin

Sechs Tage lang war der Snowpark am Corvatsch bei Silvaplana das Zentrum des Freestyle-Sports. Die Snowboard- und Freeski-Cracks zeigten bei den Europacup-Contests im Big Air und Slopestyle Freestyle-Sport vom Feinsten. Der letzte Saison-Event der Audi Snowboard Series und Swiss Freeski Tour kürte zudem die neuen Schweizer Meister und Schweizer Meisterinnen.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/grosse-freestyle-action-im-engadin/

Snowboarderin Isabel Derungs tritt vom Spitzensport zurück

Zehn Jahre hat sich Isabel Derungs dem Leistungssport verschrieben, nun hat sie ihren Rücktritt erklärt. Die 33-jährige Zürcherin schaut auf 18 Weltcup-Starts und drei Podiums-Platzierungen – darunter ein Sieg – auf höchster Wettkampfstufe zurück.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/snowboarderin-isabel-derungs-tritt-vom-spitzensport-zurueck/

Kaderselektionen Snowboard Saison 2021/22

Sacha Giger, Direktor Ski Freestyle, Snowboard & Telemark, hat mit dem Trainerteam und der Selektionskommission die Kaderselektionen Snowboard für die Saison 2021/22 vorgenommen.

https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/kaderselektionen-snowboard-saison-202122/

Ausblick

2021/22

Swiss-Snowboard Girls Camp

Frauen, aufgepasst: vom 9. – 12. September 2021 findet in Zermatt das Swiss-Snowboard Girls Camp statt.

Weltcup Laax

Vom 13. bis 15. Januar 2022 finden die LAAX OPEN statt. Sie gelten als Snowboard-Event-Highlight in Europas Bergen und garantieren eine ganze Woche Snowboarden vom Feinsten. Dazu gehören Contests im Slopestyle und in der Halfpipe für Frauen und Männer.

Junioren-Weltmeisterschaften Park & Pipe 2022

Die Junioren-Weltmeisterschaften Park & Pipe 2022 finden vom 6. – 13. März in Leysin statt. Gesucht werden die Snowboard Freestyle und Freeski Junioren-Weltmeister/innen in den Disziplinen Big Air, Slopestyle und Halfpipe.

Weltcup Scuol

Am 8. Januar steht für die Alpin-Snowboarder am Ftaner Hang in Scuol der Heimweltcup mit einem Parallel-Riesenslalom im Programm.

Olympische Winterspiele 2022

Die 24. Olympischen Winterspiele finden vom 4. – 20. Februar 2022 in Peking statt.

Weltcup Veysonnaz

Beim FIS Snowboardcross-Weltcup trifft sich am 20. März 2022 die internationale Elite zum spektakulären Saison-Finalrennen auf der kurvenreichen Strecke im Skigebiet Veysonnaz.

Swiss-Snowboard Girls Camp

Frauen, aufgepasst: vom 9. – 12. September 2021 findet in Zermatt das Swiss-Snowboard Girls Camp statt.

Weltcup Scuol

Am 8. Januar steht für die Alpin-Snowboarder am Ftaner Hang in Scuol der Heimweltcup mit einem Parallel-Riesenslalom im Programm.

Weltcup Laax

Vom 13. bis 15. Januar 2022 finden die LAAX OPEN statt. Sie gelten als Snowboard-Event-Highlight in Europas Bergen und garantieren eine ganze Woche Snowboarden vom Feinsten. Dazu gehören Contests im Slopestyle und in der Halfpipe für Frauen und Männer.

Olympische Winterspiele 2022

Die 24. Olympischen Winterspiele finden vom 4. – 20. Februar 2022 in Peking statt.

Junioren-Weltmeisterschaften Park & Pipe 2022

Die Junioren-Weltmeisterschaften Park & Pipe 2022 finden vom 6. – 13. März in Leysin statt. Gesucht werden die Snowboard Freestyle und Freeski Junioren-Weltmeister/innen in den Disziplinen Big Air, Slopestyle und Halfpipe.

Weltcup Veysonnaz

Beim FIS Snowboardcross-Weltcup trifft sich am 20. März 2022 die internationale Elite zum spektakulären Saison-Finalrennen auf der kurvenreichen Strecke im Skigebiet Veysonnaz.

Schweizer Meisterschaften 2020/21

Männer

Parallel Riesenslalom

Caviezel Dario

1995

Rätia Chur

Parallel Slalom

Caviezel Dario

1995

Rätia Chur

Halfpipe

Hablützel David

1994

Iceripper

Slopestyle

Boll Moritz

2000

Davos

Big Air

abgesagt

Snowboard Cross

abgesagt

Junioren

Snowboard Cross

Kocherhans Noah

2006

Base

U15 Knaben

Parallel Slalom

Galli Jan Andrea

2007

Meilen

Halfpipe

Hasler Jonas

2006

Iceripper

Slopestyle

Lehner Elias Lionel

2006

Bürchen

U13 Knaben

Snowboard Cross

Aschenberger Andri

2009

BABE

Parallel Slalom

Aschenberger Andri

2009

BABE

Halfpipe

Zürcher Mischa

2008

Iceripper

Slopestyle

Zürcher Mischa

2008

Iceripper

Frauen

Parallel Riesenslalom

Jenny Ladina

1993

Rieden SG

Parallel Slalom

Zogg Julie

1992

Flumserberg

Halfpipe

Wicki Berenice

2002

Davos

Slopestyle

Burri Ariane

2000

Urnerboden

Big Air

Derungs Isabel

1987

Iceripper

Snowboard Cross

abgesagt

Juniorinnen

Snowboard Cross

Wiedmer Noémie

2007

BABE

U15 Mädchen

Parallel Slalom

von Siebenthal Xenia

2007

Davos

Halfpipe

Lötscher Isabelle

2004

Davos

Slopestyle

Scheidegger Yuna

2006

Base

U13 Mädchen

Snowboard Cross

Beeler Ronja

2009

Base

Parallel Slalom

Beeler Ronja

2009

Base

Halfpipe

Wick Lura

2008

Iceripper

Slopestyle

Demke Lisa

2008

Davos

Breitensport & Nachwuchs 2020/21

Audi Snowboard Series Elite

Freestyle Männer

  1. Boll Moritz

    2000

    Davos

  2. Allenspach Elias

    2001

    Iceripper

  3. Mouton Boris

    1997

    Villars zur Ollon

Freestyle Frauen

  1. Gisler Bianca

    2003

    Umblanas

  2. Burri Ariane

    2000

    Urnerboden

  3. Schütz Elena

    2003

    Iceripper

Audi Snowboard Series U15

Freestyle U15 Knaben

  1. Hasler Jonas

    2006

    Iceripper

  2. Willemsen Jesse

    2006

    NED

  3. Fenning Lenny

    2006

    GBR

Freestyle U15 Mädchen

  1. Brookes Mia

    2007

    GBR

  2. Ettel Kona

    2007

    GER

  3. Janett Soha

    2007

    Iceripper

Audi Snowboard Series U13

Freestyle U13 Knaben

  1. Zürcher Mischa

    2008

    Base

  2. Ineichen Leander

    2008

    Base

  3. Hasler Reef

    2008

    Birg

Freestyle U13 Mädchen

  1. Wick Lura

    2008

    Iceripper

  2. Demke Lisa

    2008

    Davos

  3. Murbach Amandine

    2008

    Genf

Zurück

Biathlon

Snowboard

Weiter

Skicross