21––22

ANNUAL
REPORT

Menü

Olympia-Dossier

Zahlen, spannende Fakten und interessante Einblicke aus Peking 2022

Mehr erfahren

Telemark

Bestechende Dominanz: Bastien Dayer.

FIS Telemark

Martina Wyss und Bastien Dayer avancierten in der Saison 2021/22 zu den unbestrittenen Dominatoren im internationalen Telemark-Sport. Die beiden Schweizer räumten alle acht möglichen Kristallkugeln ab.

Dass die Schweizer Telemark-Equipe nach wie vor zu den besten der Welt gehört, bestätigte sie auch in der vergangenen Saison eindrücklich: Zwei Drittel aller Weltcup-Siege gingen auf ihr Konto – nämlich 23 von insgesamt 34 Entscheidungen. Dies dank den beiden Überfliegern Martina Wyss und Bastien Dayer: Sie waren für sämtliche Schweizer Siege verantwortlich und sicherten sich je auch die vier Kristallkugeln in den Disziplinen-Wertungen und im Gesamtweltcup.

Hinzu kommen 16 weitere Schweizer Podestplätze im Weltcup – zum Beispiel von Beatrice Zimmermann, die gleich achtmal Zweite oder Dritte wurde und sich in der Gesamtwertung des Parallel Sprints die bronzene Auszeichnung holte. Mit Alexi Mosset und Gaëtan Procureur fuhren zudem auch zwei Athleten ohne bisherige Podest-Erfahrungen im Weltcup erstmals unter die ersten drei.

Im Team erfolgreich: die Schweizer Telemark-Equipe.

Swiss-Ski

8 Kristallkugeln, 23 Weltcup-Siege und 16 weitere Podestplätze

Trotz diverser Ausfälle ist die Schweiz top

Das Schweizer Telemark-Team musste indes im letzten Winter verschiedene Ausfälle verkraften. So waren aus dem Nationalteam Stefan Matter, Nicolas Michel und Romain Beney verletzungsbedingt sowie Amélie Wenger-Reymond aufgrund ihrer Babypause die komplette Saison nicht im Einsatz. Trotzdem konnte die Equipe um Hans-Peter Birchler (Chef Telemark) und Ruedi Weber (Cheftrainer Telemark) die Weltcup-Nationenwertung im 2. Rang beenden.

39 Podestplätze zeugen von der grossen Breite im Schweizer Telemark-Team

Gaëtan Procureur ist im Winter zum ersten Mal aufs Weltcup-Podest gekurvt.

FIS Telemark

Auch Alexi Mosset schafft den Sprung unter die besten drei erstmalig.

FIS Telemark

Beatrice Zimmermann entpuppt sich im Laufe des Winters als Podestplatzgarantin.

FIS Telemark
15

Weltcup-Podeste in der Saison 2021/22

17 Weltcup-Starts, 15-mal auf dem Podest, davon zwölf Siege – dies die eindrückliche Bilanz von Martina Wyss im vergangenen Winter. Wenig erstaunlich, dass sie sich Ende Saison auch gleich in allen drei Disziplinen die kleine Kristallkugel sowie die grosse Trophäe für den Sieg im Overall-Ranking sicherte.

Dominierte beinahe nach Belieben: Martina Wyss.

FIS Telemark

Die neue Dominatorin

Martina Wyss gewinnt sämtliche Rennen auf Weltcup-Stufe

Die bisherige Teamleaderin Amélie Wenger-Reymond wurde im Herbst zum zweiten Mal Mutter und setzte die vergangene Saison aus. Dass die vermeintlich entstandene Lücke an der Spitze des Schweizer Frauenteams jedoch so schnell geschlossen werden konnte, damit konnte nicht gerechnet werden: In die Bresche sprang Martina Wyss. Die Berner Oberländerin rückte zur unbestrittenen Saison-Dominatorin auf und gewann etwa in der Classic, der Königsdisziplin im Telemark-Sport, sämtliche Rennen auf Weltcup-Stufe. Dies ist umso beeindruckender, zumal sie in der Vergangenheit noch nie eine Classic als Siegerin beendet hatte.

4

Kristallkugeln

Bastien Dayer tat es Martina Wyss gleich und räumte ebenso alle Kugeln ab, die es zu holen gab. Neben den drei Disziplinenwertungen konnten er auch den Gesamtweltcup für sich entscheiden.

Erfahrung im Siegen: Bastien Dayer verteidigt seine grosse Kristallkugel erfolgreich.

Swiss-Ski

Nach wie vor der Beste

Sprach Bastien Dayer in der Saison 2020/21 bereits von seinem persönlichen Karriere-Highlight, setzte er im vergangenen Winter noch einen drauf!

Der 34-Jährige bestätigte nicht nur seine Konstanz mit dem erneuten Gewinn der grossen Kristallkugel, sondern entschied dank insgesamt elf von 17 möglichen Siegen auch alle Disziplinen-Wertungen für sich. Über die gesamte Saison hinweg war er sowohl in der Classic, im Sprint als auch im Parallel Sprint der beste Telemark-Athlet der Welt. Sämtliche vier Kugeln abzuräumen – ein Unterfangen, das dem Unterwalliser in seiner zehnjährigen Weltcup-Karriere bislang noch nie gelungen war.
 

Machtdemonstrationen an beiden Heim-Weltcups

In Mürren fliegt Alexi Mosset zum Junioren-Weltmeistertitel im Sprint.

FIS Telemark

Zweimal konnten die Swiss-Ski Athletinnen und Athleten im vergangenen Winter vor Heimpublikum antreten: Ende Januar in Melchsee-Frutt und im März in Mürren. Zehn Podestplätze in acht Weltcup-Rennen schauten im Kanton Obwalden heraus, im Berner Oberland waren es sieben in sechs Wettkämpfen. Aufhorchen liessen in Mürren auch die Resultate der Nachwuchsathletinnen und -athleten, welche parallel zum Weltcup die Junioren-Weltmeistertitel untereinander ausmachten: Alexi Mosset sicherte sich im Sprint den Sieg, Lea Lathion wurde in der Classic Zweite.

Saison-Highlights

2021/22

Schweizer Telemark-Dominanz in Norwegen

Sechs Rennen, sechs Siege: Das Schweizer Telemark-Team unterstreicht am Weltcup im norwegischen Ål einmal mehr seine Dominanz auf internationalem Parkett. Martina Wyss und Bastien Dayer entscheiden jeweils sämtliche Wettkämpfe für sich.

Telemark
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/schweizer-telemark-dominanz-in-norwegen/

Mitreissender Telemarksport auf Melchsee-Frutt

Vom 27. bis 30. Januar 2022 preschten auf Melchsee-Frutt die besten Telemark-Cracks der Welt um die Tore, zeigten gewagte Sprünge und kämpften um jeden Zentimeter auf der Skatingstrecke. Trotz namhaften Absenzen überzeugten die Athleten von Swiss-Ski.

Telemark
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/mitreissender-telemarksport-auf-melchsee-frutt/

Alexi Mosset ist Telemark-Junioren-Weltmeister

Am zweiten Tag der Telemark-Titelkämpfe in Mürren gibt es die nächsten Medaillen für Swiss-Ski: Alexi Mosset wird Junioren-Weltmeister, Martina Wyss und Beatrice Zimmermann gelingen im Weltcup Spitzenklassierungen.

Telemark
https://www.swiss-ski.ch/telemark/news/news/alexi-mosset-ist-telemark-junioren-weltmeister/

Schweizer Telemark-Dominanz in Norwegen

Sechs Rennen, sechs Siege: Das Schweizer Telemark-Team unterstreicht am Weltcup im norwegischen Ål einmal mehr seine Dominanz auf internationalem Parkett. Martina Wyss und Bastien Dayer entscheiden jeweils sämtliche Wettkämpfe für sich.

Telemark
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/schweizer-telemark-dominanz-in-norwegen/

Alexi Mosset ist Telemark-Junioren-Weltmeister

Am zweiten Tag der Telemark-Titelkämpfe in Mürren gibt es die nächsten Medaillen für Swiss-Ski: Alexi Mosset wird Junioren-Weltmeister, Martina Wyss und Beatrice Zimmermann gelingen im Weltcup Spitzenklassierungen.

Telemark
https://www.swiss-ski.ch/telemark/news/news/alexi-mosset-ist-telemark-junioren-weltmeister/

Mitreissender Telemarksport auf Melchsee-Frutt

Vom 27. bis 30. Januar 2022 preschten auf Melchsee-Frutt die besten Telemark-Cracks der Welt um die Tore, zeigten gewagte Sprünge und kämpften um jeden Zentimeter auf der Skatingstrecke. Trotz namhaften Absenzen überzeugten die Athleten von Swiss-Ski.

Telemark
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/mitreissender-telemarksport-auf-melchsee-frutt/

Ausblick

2022/23

Kaderselektionen Ski Freestyle, Snowboard und Telemark – Saison 2022/23

Der Direktor Ski Freestyle/Snowboard/Telemark Sacha Giger hat zusammen mit Christoph Perreten (Chef Freestyle, Freeski und Snowboard Freestyle), Ralph Pfäffli (Chef Skicross, Snowboardcross und Snowboard Alpin) und Hans-Peter Birchler (Chef Telemark) sowie deren Trainerteams die Kaderselektionen in den jeweiligen Sportarten von Swiss-Ski für die Saison 2022/23 vorgenommen.

Snowboard
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/kaderselektionen-ski-freestyle-snowboard-und-telemark-saison-202223/

Neue Struktur im Bereich Snowboard und Ski Freestyle

Swiss-Ski teilt die Bereiche Ski Freestyle und Snowboard auf die kommende Saison neu auf. Ab dem 1. Mai 2022 wird es zwei Sportcluster geben, welche von Christoph Perreten, bisher Chef Freestyle, und Ralph Pfäffli, bisher Cheftrainer Skicross, geführt werden.

Skicross

Kaderselektionen Ski Freestyle, Snowboard und Telemark – Saison 2022/23

Der Direktor Ski Freestyle/Snowboard/Telemark Sacha Giger hat zusammen mit Christoph Perreten (Chef Freestyle, Freeski und Snowboard Freestyle), Ralph Pfäffli (Chef Skicross, Snowboardcross und Snowboard Alpin) und Hans-Peter Birchler (Chef Telemark) sowie deren Trainerteams die Kaderselektionen in den jeweiligen Sportarten von Swiss-Ski für die Saison 2022/23 vorgenommen.

Snowboard
https://www.swiss-ski.ch/newsroom/news/kaderselektionen-ski-freestyle-snowboard-und-telemark-saison-202223/

Neue Struktur im Bereich Snowboard und Ski Freestyle

Swiss-Ski teilt die Bereiche Ski Freestyle und Snowboard auf die kommende Saison neu auf. Ab dem 1. Mai 2022 wird es zwei Sportcluster geben, welche von Christoph Perreten, bisher Chef Freestyle, und Ralph Pfäffli, bisher Cheftrainer Skicross, geführt werden.

Skicross

Schweizer Meisterschaften 2021/22

Männer

Sprint

Dayer Bastien

1987

Hérémencia

Riesenslalom

Dayer Bastien

1987

Hérémencia

U20 Männer

Sprint

Mosset Alexi

2001

La Vue des Alpes

Riesenslalom

Mosset Alexi

2001

La Vue des Alpes

Frauen

Sprint

Wyss Martina

1995

Lauterbrunnen

Riesenslalom

Zimmermann Beatrice

1990

Stans

U20 Frauen

Sprint

Huber Marie-Julie

2022

Mouch

Zurück

Moguls

Telemark

Weiter

Ski Alpin